Häufig gestellte Fragen

Was passiert bei einem Hörtest?

Zu einem professionellen und aussagekräftigen Hörtest kommen Sie in eines unserer Hörstudios oder suchen einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf. Wir ermitteln mit Ihnen gemeinsam Ihre Hörkurve und Ihr aktuelles Sprachverstehen. Mit diesen Ergebnissen erstellen wir Ihr ganz persönliches Hörprofil, welches von uns auch dokumentiert wird. Wenn Sie sich für eine regelmäßige Hörvorsorge entscheiden, können wir genau feststellen, ob und wie sich ihr Hörvermögen verändert hat.

Wann brauche ich ein Hörsystem?

Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht mehr gut hören, Sprache teilweise verschwommen wahrnehmen oder sich Ihre Familie beschwert, weil Sie den Fernseher immer lauter stellen, sollten Sie einen Hörtest machen. Hat ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt festgestellt, dass der Hörverlust nicht das Symptom für eine Krankheit oder auch nur verstopfte Gehörgänge ist, stellt er das Rezept für ein Hörsystem aus.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse oder die Berufsgenossenschaft?

Ist die Versorgung mit einem Hörsystem von Ihrem HNO-Arzt als medizinisch notwendige Maßnahme eingestuft worden, klären wir Sie individuell über die Kosten auf:
Krankenkasse: Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen pro Ohr einen Festbetrag zu Ihrem Hörgerät und Ihrem Ohrpassstück. Die Höhe dieses Betrages deckt in jedem Fall die Kosten für ein Basisgerät. Damit kann sich eine private Zuzahlung für Sie bereits erübrigen. Für Sie bleibt lediglich der gesetzlich geforderte Zuzahlungsbetrag. Bei Komfort- oder High-Tech-Hörsystemen zahlen Sie den Differenzbetrag. Berufsgenossenschaft: Bei anerkannter Berufslärmschwerhörigkeit bezahlt die Berufsgenossenschaft die Hörsysteme. Je nach Art Ihrer Hörminderung und Ihren Lebensumständen bezahlt der Kostenträger gegebenenfalls neben Ihrem Hörsystem auch Zusatzgeräte, wie z.B. Klingel-, Telefon- und Bewegungssender mit Lichtsignalen oder einen Lichtwecker.

Was kann ein Hörtraining bewirken?

Hören findet zu einem großen Teil in unserem Gehirn statt und das Gehirn lässt sich trainieren. Mit dem FonoForte Hörtrainer steht unseren Kunden ein Trainingsprogramm zur Verfügung, dessen Wirksamkeit wissenschaftlich erwiesen ist. Auch ohne Hörsystem.

Gibt es Hörsysteme, die man kaum sieht?

Hörsysteme, die direkt im Gehörgang sitzen (Im-Ohr-Systeme) sind von außen kaum zu sehen. Gleiches gilt für Systeme, die hinter dem Ohr sitzen (HdO-Systeme) und komplett hinter der Ohrmuschel verschwinden. Die Micro-Systeme enthalten alle Komponenten ihrer größeren Geschwister und sind genauso leistungsfähig.

Wie schütze ich mich vor Lärm?

Wir beraten Sie gerne darüber, welcher Gehörschutz für ihr Anliegen der Beste ist. Individuell für Ihre Ohren angepasster Gehörschutz bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie ihn täglich längere Zeit tragen wollen. Außerdem gibt es Standardprodukte für verschiedene Tätigkeiten und Situationen wie Schwimmen, den Disco-Besuch oder das Heimwerken.

Gibt es spezielle Hörsysteme für Kinder?

Für Kinder gibt es spezielle Kinder-Hörsysteme, die sehr robust sind und einiges aushalten. Sie sind in vielen bunten Farben zu haben und zeichnen sich zum Beispiel durch abschließbare Batterieklappen und Bedienelemente für Eltern aus. Für Kinderohren stehen extra ausgebildete Pädakustiker in unseren Fachgeschäften zur Verfügung.