Tinnitus

Der Begriff Tinnitus aurium (lateinisch für „das Klingeln der Ohren“) oder kurz Tinnitus bezeichnet ein Symptom (teilweise wird auch von einem Syndrom gesprochen), bei dem der Betroffene Geräusche wahrnimmt, die keine äußere, für andere Personen wahrnehmbare, Quelle besitzen. Im Gegensatz dazu, beruht der „objektive Tinnitus“ auf einer von außen wahrnehmbaren oder zumindest messbaren körpereigenen Schallquelle. Der objektive Tinnitus ist allerdings im Vergleich zum subjektiven Tinnitus sehr selten.

Die Mehrzahl der von Tinnitus betroffenen Menschen kann auf Dauer die Ohrgeräusche gut kompensieren und leidet unter keiner oder lediglich einer geringen Einschränkung der Lebensqualität. Dennoch bleiben etwa 2 bis 3% der Bevölkerung in ihrer Lebensqualität durch den Tinnitus beeinträchtigt.

Wir erarbeiten mit Ihnen zusammen ein Profilbild um herauszufinden, in welchen Bereichen der Tinnitus Ihre Lebensqualität beeinträchtigt – dies erfolgt mit einem von uns ausgearbeitetem Fragebogen.

Mögliche Ursachen eines subjektiven Tinnitus

> Hörsturz
> Altersschwerhörigkeit
> Schalltrauma (Lärmtrauma, Knalltrauma, Explosionstrauma)
> Fremdkörper im Gehörgang
> Entzündungen des Ohrs
> Virale und bakterielle Infekte
> Chronische Mittelohrentzündung
> Herz-Kreislauf-Krankheiten
> Erkrankung des zentralen Nervensystems
> Stoffwechsel- und Nierenkrankheiten
> Autoimmunerkrankungen des Innenohrs
> Funktionelle Störungen des Kiefergelenks oder der Halswirbelsäule
> Muskuläre Ursachen